unsortiert

Guinness Record Italy – 2. Tag: No business like showbusiness

Heute (Dienstag) wurden mit allen Rekordlern die Trailer für die Show aufgenommen, die jeweils zur Vorstellung der Rekordler kurz vor dem Auftritt eingespielt werden. Das geht so: Du bekommst Bescheid, Dich an der Rezeption einzufinden, wo ein Kameramann und ein Assistent auf dich warten. Keiner hat einen Plan oder Konzept, aber alles muss schnell gehen, darf höchstens eine Stunde dauern. Heißt es. Nach 3 Stunden sind die Aufnahmen im Kasten, und du hast wie ein Geistesgestörter vor laufender Kamera mit deinen Füßen gesprochen, bei einer Fußmassage gestöhnt wie in einem P.., äh, Heimatfilm, und natürlich eine Bettszene hinter dich gebracht. Kurz, wir hatten richtig Spaß bei der Sache.

Bettszene für Trailer
Bettszene für Trailer

Bei den Aufnahmen bin ich das erste Mal auf meinen Herausforderer getroffen. Christian ist ebenfalls Feuerläufer und ist auch schon über Glasscherben gelaufen. In Rocky-Manier sollen wir uns in die Augen schauen wie zwei Löwen kurz vor dem Zerfleischen, rrrrh!

Christian, mein Herausforderer, und ich
Christian, mein Herausforderer, und ich

Nach und nach treffen weitere Rekordler ein, hier ein Bild mit Rebecca Ferencz und James Hunter von der „Australia’s Premier Freak Show“ und Brian Jackson, einem „Behavios Health Specialist“ aus Oklahoma, USA.

Rebecca, James und Brian
Rebecca, James und Brian

Brian wird einen neuen Rekord versuchen: 3 Gummi-Wärmflaschen nacheinander aufblasen und zerplatzten lassen in der kürzesten Zeit. Das heißt, er wird nacheinander 3 Wärmflaschen so lange aufblasen und so zum platzen bringen, so schnell, wie er kann. Bei den Proben hat er uns das mal an ein paar Flaschen gezeigt. Gibt einen wunderschönen fluffigen Knall, wenn die platzen. Wie das mit einer Flasche aussieht, seht Ihr hier:

Rebecca und James haben eine Kiste mit Schwertern dabei. Rebecca wird sich auf den Boden legen, mit einer Melone auf ihren Bauch. James wird die Melone mit einem wirklich unglaublich scharfen Schwert in einem Hieb in zwei Hälften zerschlagen – so viele Melonen wie es eben gerade geht in einer Minute. Wenn er Rebecca auch zerschnippelt, gilt der Rekord nicht.

Am Nachmittag sind wir ins TV-Studio gefahren. Was wir dort wie lange tun sollten, wusste niemand, keiner hatte einen Plan, außer das Navigationsgerät des Fahrers. So ist das im Fernsehen, erst mal anfangen, dann sehen wir schon weiter. Das Bühnenbild stand schon mal, wenigstens etwas. Wenn man das von Außen betrachtet, kann man sich kaum vorstellen, dass hier in 2 Wochen 3 Sendungen mit über 50 Rekorden abgespult werden sollen. Aber es klappt!

Brian hat uns die Zeit mit Luftballons und Spielen vertrieben. Er hat das wirklich ganz toll gemacht. Alle Mädels haben eine Ballonblume oder ein Herz bekommen.

Brians Balloon Show
Brians Balloon Show

Abends waren wir fertig, mit der Stell- und Lichtprobe und mit den Nerven. „Hurry up and wait!“: Warten kann wirklich anstrengend sein. Aber morgen haben wir FREIII!! Da werden wir nach Mailand fahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.