Ausbildung zum Feuerlauf-Trainer

Ausbildung zum Feuerlauftrainer

Auf ein klares Wort

Von Information zu Transformation
Ein kleines Gedankenexperiment: Sagen wir, Sie würden Blockflöte bei mir lernen wollen.
Ich halte Ihnen einen Vortrag über die Blockflöte, Sie dürfen das Instrument mal ausprobieren.
Sind Sie jetzt ein Musiker?
Ich zeige Ihnen, wie Sie die Flöte richtig halten, wie Sie sie richtig anblasen. Sie probieren das selber und haben Erfolg.
Sind Sie jetzt ein Musiker?
Sie üben und werden besser, beherrschen die Technik. Sie können Noten vom Blatt spielen. Sie bekommen erste Engagements als Flötenspieler.
Sind Sie jetzt ein Musiker?
Sie üben weiter, Ihr Fingerspiel wird flüssiger. Ich führe Sie in die letzten Verstecke und Nischen des Flötenspiels. Noch brauchen Sie Noten, aber bald schon spielen Sie frei und geben Konzerte vor begeistertem Publikum.

Sind Sie jetzt ein Musiker?
Kennen Sie den wichtigsten Unterschied zwischen einem Handwerker und einem Künstler?

Sie üben nicht mehr, Sie spielen. Hinter allen Noten der Musik können Sie jetzt die ewigen Muster des Lebens erkennen. Sie schreiben jetzt Ihre eigenen Stücke und spielen Ihre eigene Musik. Ihr Thema ist nicht mehr: perfekt und richtig Flöte spielen. Ihr Thema ist die Mystik dahinter und Wahrhaftigkeit.

Jetzt können Sie sich von sich selber lösen, denn Sie sind sicher genug, unsicher zu sein. Sie können ohne Verlangen auf die Welt schauen, und sie sehen, wie sie ist. Daher können Sie jetzt anderen Menschen begegnen, von Angesicht zu Angesicht, ohne erklären, kontrollieren und reparieren (und verkaufen?) zu müssen, und den Menschen, die es möchten, auf Ihrer Flöte ihr eigenes Lied spielen.

Auf dem Weg dorthin gibt es keine Abkürzung.

Sie haben Interesse an einer Ausbildung zum Feuerlauf-Trainer?
Vertragen Sie ein klares Wort?

Jedes Jahr werden von verschiedenen Ausbildern etliche neue Feuerlauf-Trainer ausgebildet und auf den Markt geworfen. Wie in anderen Bereichen der Weiterbildung auch, verschwinden diese nahezu alle wieder, nicht, ohne einen Schaden im Markt zu hinterlassen: die Entprofessionalisierung von Trainings. Das hat einfache Gründe:

  • Sie sind begeistert z.B. von Anthony Robbins, und möchten jetzt auch solche Begeisterung und Empowermet unter die Menschen bringen. Das Ergebnis sind Retorten-Seminare (Anthony Robbins gibt es schon, wir brauchen keinen zweiten!), die wie Kindergeburtstage anmuten, weil sie in der Ausbildung zum Feuerlauftrainer nicht auf die Realität eines Feuerlaufes aus Sicht eines Trainers vorbereitet wurden. Was auch daran liegt, dass die meisten Anbieter zwar Feuerlauftrainer ausbilden, aber nur gelegentlich mal einen Feuerlauf selber durchführen, Firmentrainings noch weniger. Die Anbieter verfügen nicht über das notwendige aktuelle Know-How im professionellen Trainingsbereich und können es daher auch nicht weiter geben.
  • Sie wurden von Billig-Anbietern an wenigen Tagen informiert und eingewiesen, ohne in die (zwingend notwendige) Tiefe der Materie eingedrungen zu sein - sie wissen nicht mal, dass es eine Tiefe gibt bzw. interessieren sich nicht dafür oder belassen es bei der Information, dass es da vielleicht noch was gibt. Who cares ...
  • Sie versuchen mit einem "erprobten Konzept" Kunden zu überzeugen. Sie sind nicht in der Lage, sich an den Menschen zu orientieren, sondern halten sich an ihrem, teils nur auswendig gelernten, Konzept fest in der Hoffnung, dass "es" klappt. Professionell ausgebildete Trainer sehen anders aus und brauchen kein Konzept, weil sie über genug authentische Erfahrung verfügen.
  • Begeistert, ja fast betrunken von den ersten eigenen Erfolgen (die nun wirklich keine Wunder sind), entwickeln sie eine Eigendynamik der Realitätsentfremdung und zirkularen Selbstbestätigung. Sie bleiben auf dem Niveau eines Zauberlehrlings, da sie keine wirklichen Wachstumsimpulse mehr bekommen und ihr eigenes Selbstkonzept lediglich ergänzen, aber nicht transformieren. Jetzt sind sie einer von vielen.

Die Liste lässt sich noch fort führen. Wer billig kauft, kauft mindestens zwei mal, falls es im Bereich Feuerlauf bzw. Seminarbusiness dazu überhaupt kommt. Im Kern bleibt es dabei: Eine gute Ausbildung braucht Zeit, kostet Geld und braucht vor allem einen guten Lehrmeister. Dafür nehme ich mir gerne Zeit - drunter mach' ich es nicht.

Team-Training eines Medizintechnik-Unternehmens
Vor mir steht ein internationales Team aus 38 Mathematikern, Physikern und Technik-Ingenieuren aus Deutschland, USA, Indien, Südafrika, Polen, Bulgarien, Spanien und einigen anderen Ländern dieser Welt.
Einige sind NLP-Master, andere haben Weiterbildungen in Transaktionsanalyse, Typo3 oder anderen Kommunikations- oder Persönlichkeitsmodellen. Wir sprechen Englisch.
Am Feuer unseres Feuerlaufes tauschen sich die Teilnehmer über Feuerläufe aus ihrem Kulturkreis aus: Hindus in Indien und Südafrika, die Festivals in San Pedro, der Peloponnes oder Strandscha. Wir sprechen über Details der Feuerläufe und Religionen, über transpersonale Prozesse sowie religiöse Erfahrungen, und bringen dies in Verbindung mit den sozialen Prozessen des eigenen Teams und des Unternehmens.

Warum ich das sagen kann

Regelmäßig kommen Teilnehmer zu mir auf Feuerläufe und berichten, sich bei einem anderen Trainer die Füße verbrannt zu haben. Nun möchten sie wissen, "wie es wirklich geht".
Regelmäßig kommen Teilnehmer zu mir auf Feuerläufe und berichten, der Feuerlauf bei einem bekannten Trainer habe sie in einem furchtbaren Zustand gebracht, aus dem sie sich nur sehr schwer, teilweise mit Hilfe, befreien konnten. Jetzt suchen sie einen sicheren Rahmen, um diese Erfahrung zu verarbeiten.
Regelmäßig kommen andere Feuerlauf-Trainer zu mir, die gemerkt haben, dass ihre Ausbildung nichts taugt. Jetzt sind sie bereit, wirklich zu investieren, wollen erfahren und verstehen. Sie zeigen mir die Unterlagen, die sie erhalten haben, berichten von der Ausbildung und wollen nun bei mir nachschulen.
Regelmäßig rufen mich Personalberater und Mitarbeiter aus dem Bereich PE/Weiterbildung an, und berichten von katastrophalen Erfahrungen mit Feuerlauf-Trainern. Sie glauben aber weiter an den Feuerlauf und suchen nun einen Profi (Profi ist man nicht deshalb, weil man sich so nennt).
Da es sich nicht um Ausnahmen handelt, halte ich das Ausbildungsniveau im Bereich Feuerlauf schon auf der handwerklichen Ebene für unbedingt steigerungsbedürftig.

Feuerlauf eines Management-Teams eines mittelständischen Handels-Unternehmens
Das 12-Köpfige Führungskräfteteam hat das Gröbste hinter sich: Management-Buyout, Umfinanzierung, Restruktirierung, Entlassungswelle. Bis auf zwei sind alle neu in ihrer Führungsposition. Manche sind seit fast 40 Jahren dabei, andere erst seit wenigen Monaten. Immer noch führen unklare Prozesse, latente Erwartungen und ungeeignete Kommunikation zu offenen Konflikten. Es fehlt die Hoffnung und der Glaube daran, diese Konflikte zeitnah geeignet bearbeiten und lösen zu können.
Wir beginnen mit der Arbeit. Vordergründig geht es um Definitionen, Beschreibungen und Zuständigkeiten. Aber darunter geht es um Wut, Trauer und Angst. Aufrichtigkeit ist jetzt wichtiger als neue Heldentaten.
Ich steuere die Gruppe in einen Transformationsprozess, in dem die anstehenden Probleme als Teil eines Selbstkonzeptes wahrgenommen werden können. Die Teilnehmer stellen einen neuen Realitätsbezug her, aus dem Feuerlauf wird ein Ritual der Neugeburt: Erlösung statt Lösung.

Warum ich das sagen muss

Mehr als alle anderen Trainer tragen Sie als Feuerlauf-Trainer die Verantwortung für die Gesundheit Ihrer Teilnehmer oder die Stabilität einer Gruppe von Mitarbeitern eines Unternehmens sowohl in physischer, psychischer und sozialer Hinsicht (und wenn Sie die Menschen nicht in physischer, psychischer und sozialer Hinsicht erreichen und berühren, dann war es auch kein Feuerlauf!). Gespräche mit Seminarteilnehmern und Auftraggebern zeigen, dass den meisten Trainern das nicht in der notwendigen Konsequenz klar ist, geschweige denn, dass sie diese Konsequenzen geeignet mit Leben füllen können. Die Trainer verhalten sich verantwortungslos. Zurecht sind Seminarteilnehmer und Auftraggeber heute zunehmend sehr kritisch und prüfen genau, auf wen sie sich einlassen.

Der Seminarmarkt steht vor gravierenden Veränderungen. Durch eLearning und andere Möglichkeiten wird sich Lernen, vor allem in Unternehmen, in naher Zukunft rasant ändern. Auch die Inhalte werden sich gravierend ändern. Der Anspruch an Seminare wie den Feuerlauf werden sich ebenfalls rasant ändern. Denn es steht nicht mehr die Vermittlung von Wissen in Verbindung mit einem großartigen Erlebnis (Edutainment) im Focus, sondern authentische Begegnung. Wer als Feuerlauf-Trainer nun nicht den Unterschied zwischen einer Objekt- und Subjektebene kennt und leben kann, ist für die Zukunft bedeutungslos, weil jetzt schon von gestern.

Letztlich müssen wir uns alle den Herausforderungen von Globalisierung, Digitalisierung und Klimawandel stellen, auch im Trainings-Geschäft. Die mit diesen Prozessen einhergehende Verunsicherung, das Aufkommen neuer Konflikte und sich weiter beschleunigende Innovationszyklen erhöhen immer neu den Druck und damit den Stresslevel der Menschen. Die Menschen werden sich einer Welt zunehmender Ambivalenz stellen müssen. Extreme Komplexität, unübersehbare Abhängigkeiten und permanente Veränderungsprozesse lassen keine einfachen Antworten mehr zu, schon gar keine dauerhaften.

Um das auszuhalten, brauchen Menschen das, was man Ambiguitätstoleranz nennt: Die Fähigkeit, unklare Situationen und widersprüchliche Zwänge auszuhalten zugunsten einer Synthese, einer besseren Lösung, die sich erst entwickeln muss.
Sie brauchen die Fähigkeit, sich angemessen selbst regulieren zu können, um in einen kohärenten Zustand zurück zu finden (Stressresistenz, Resilienz).

Und genau hier geht es mit dem Feuerlauf erst richtig los.

Warum diese Ausbildung zum Feuerlauftrainer?

Aus auf Erfahrung gründender Überzeugung:

Geeignet moderierte und durchgeführte Feuerläufe und Feuerlauf-Team-Trainings haben ein großes Potenzial, das in unserem Kulturkreis erst sehr oberflächlich (Mutprobe, Motivationstraining, Persönlichkeitsentwicklung etc.) verstanden wurde. Gerade die transformatorische und initiatorische Kraft des Feuerlaufes wird kaum genutzt.

Mit diesem Ausbildungsangebot möchte ich Trainern ermöglichen, sich geeignet zu vertiefen und in einen eigenen Wandlungsprozess einzutreten. Daher setzt dieses Konzept auf Praxiselemente, mehr aber noch auf Mentoring mit akademischem Anspruch.

Menschen wachsen und lernen in gesunden Begegnungen mit anderen Menschen. Menschen werden von Menschen transformiert, und zwar gerade so weit, wie sie selber transformiert sind.

Was ist anders an dieser Ausbildung zum Feuerlauftrainer?

Vielleicht ist es gut, vorher deutlich zu machen, was diese Ausbildung zum Feuerlauftrainer nicht ist:
Sie werden hier nicht eine gewisse Anzahl an Tagen absitzen, sich eine Fülle von Wissen vor die Füße kippen lassen, sich daraus Ihre Rosinen raus picken, hundert mal über die Glut laufen und anschließend, weil ja bezahlt, ein Diplom in die Hand gedrückt bekommen. Das mag zwar der übliche (oder: einfache) Weg sein, hier aber eben nicht.

Im Praxisteil werden Sie mit einer Reihe von Erfahrungen konfrontiert, welche zu integrieren sind. Dabei unterstützt Sie das begleitende Mentoring und die Hospitation auf Feuerlauf-Seminaren und Feuerlauf-Teamtrainings für Unternehmen. Dieser Zyklus wird mehrmals durchlaufen.

Die oft gestellte Frage, ob eine bereits bestehende Ausbildung im Bereich Mentaltraining oder NLP verkürzend, und damit kostensparend wirkt, ist obsolet und zeugt von völligem Unverständnis. Es spielt überhaupt keine Rolle für den hier beschriebenen Prozess. Zudem hat sich gezeigt, dass die in diesen Bereichen angebotenen Ausbildungen sehr große Unterschiede in Umfang und Qualität aufweisen, sodass der Hinweis auf eine bereits bestehende Ausbildung in diesen Bereichen wenig Konkretes bedeutet.

Viel eher noch als der Wissensstand sind Meta-Kompetenzen, bereits bestehende Erfahrungen, geeignete Fähigkeiten zur Selbstreflexion, der Selbstregulation und Durchhaltevermögen gefordert.

Es soll hier also nicht vielen vieles zum günstigem Preis, sondern wenigen alles zum angemessenen Preis angeboten werden.

Gegenwärtig bilde ich Feuerlauf-Trainer in Einzelfällen aus. Bei einem persönlichen Kennenlernen gebe ich Ihnen zu allen Details der Ausbildung Auskunft, und sage Ihnen auch, ob eine Ausbildung zum gegenwärtigen Zeitpunkt für Sie sinnvoll ist.

Sie können gerne Kontakt mit mir aufnehmen, um ein unverbindliches Vorgespräch mit mir führen zu können.
Rolf Iven Trainings
Mobil +49-(0)1 75 - 3 22 74 80
Tel. +49-(0)22 95 - 9 06 98 05
Email: mail@feuerlauf-trainer.de