Tips & Bücher & Links

Aufgelesen: Buchempfehlungen „Männerseelen“

Männerseelen: Ein psychologischer Reiseführer (Björn Süfke)
Buchempfehlung: MännerseelenHaben Sie schon Bücher gelesen wie „Frauen von der Venus, Männer vom Mars“ oder andere Schuldzuweisungsliteratur? Haben Sie auch fleißig Beziehungskonten eingeführt und Punkte gezählt, auf das die Schmetterlinge im Bauch wieder zu flattern beginnen? Vergessen Sie’s. Wenn Sie im Kern verstehen wollen, warum Männer mitunter so introvertiert sind, und wissen wollen, wie Frau sich helfen kann, hier erfahren Sie es.

„Aber das habe ich Dir doch schon vor 15 Jahren gesagt – muss ich mich denn immer wiedeholen?!“ So lautete die Antwort eines Mannes hier in einer Beratungsstunde auf die Frage seiner Frau, ob er sie denn überhaupt lieben würde.

Manche Männer haben es wirklich in sich und lassen es da auch. Kein Wort zuviel, schnell weg, wenn es zu nah wird. Natürlich, es gibt auch Frauen, die das können, abe hier geht es um Männer. So manche Frau ist am Partner schon verzweifelt angesichts seiner Fluchtstrategien: Endlose Vorträge oder gar kein Wort, Verschwinden im Keller, hinter dem Computer, unter dem Auto. Nix Gespräch, Kommunikation, gelebte Beziehung, Nähe und Wärme, uuaahhh… schnell weg. Daher das landläufige Vorurteil, Männer wären gefühllose Monster. Weit gefehlt: Die meisten Männer reagieren sehr sensibel, wenn es um Annäherung und Zuwendung durch die Liebste geht, und merken sofort, wenn es zu warm wird.

Sein Wille zur Nähe ist auf dem langen Marsch der Umwegidentifikation auf der Strecke geblieben. Fehlt während des Erwachsenwerdens ein akzeptables, männliches Vorbild, muss der junge Mann über Bande spielen. Dann ist eben alles männlich, was nicht weiblich ist. Nähe und Wertschätzung von der Mutter: unmännlich, Distanz und Machotum also: männlich. Ebenso Komunikation und der Ausdruck von Gefühlen. Im Ergebnis lädt er große Teile seines Gefühlslebens, welches zweifellos vorhanden ist, auf Objekten ab, z.B. Fernsehen, langen Fachvorträgen, Werkzeugsammlungen oder dem Gartenteich. Externalisierung nennt der Fachmann das.

Diesem Buch merkt man die praktische Erfahrung des Autors in jedem Satz an. Jenseits von Schuldzuweisung und psychologischen Taschenspielertricks geht es ans Eingemachte, authentisch und fundiert. Ein für Männerseelen sicher entlastendes Buch, für Frauen eine Ermutigung, ihren Partner neu zu beobachten und zu verstehen.

Nachtrag
Dieses Werbevideo ist wirklich zu schön…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .